06.04.2008

Reliefradarfeiler

es gibt eine reihe von Dingen, denen man im Linguistikstudium begegnet. Sich selbst zum Beispiel. Das ist nicht so esoterisch oder philosophisch, wie es jetzt klingt.

Es geht eher um so eine Art memtischen Bumerang: Man verbreitet einen Begriff, dieser wird weiterverwendte und plötzlich hört man ihn wie selbstverständlich aus ganz anderen Mündern.
Das kann Absicht sien, wie bei Sporl, welches ich in verbindung mit Sporle.de geschaffen habe. Aber es kann auch beiläufig passieren, als man nur einen Scherz erfinden wollte.

So geschehen beim Reliefradarfeiler.
Es war das Jahr 1999. Ich schrieb viel Science-Fiction, fasste es alles zu einem fiktiven Universum zusammen und bastelte eine Webseite daraus. damals noch bei Geocities. das war eine riesige Seite, wo jeder kostenlos eine Webseite aufbauen konnte - etwa so wie heute Myspace, nur besser.
Zu dieser zeit forderte mich das Guinness Buch der Rekorde heraus. ich wollte einen eigenen Rekord haben. Und der war einfach: Das längste Palindrom (ein Wort, dass vorwärts wie rückwärts gleichlautet) der deutschen Sprache war diesem Buch zu Folge Reliefpfeiler.

Das konnte ich natürlich länger: Reliefradarfeiler.
Hah!

nachdem ich also bewiesen hatte, dass ich den längeren das längere hatte musste natürlich noch an der Technik gearbeitet werden. Denn es kommt bekanntlich nicht auf die Länge an, sondern was man damit macht.
Glücklicherweise bin ich in beidem recht gut.
(Sorry, das konnte ich jetzt einfach nicht auslassen)

Also erhielt der Reliefradarfeiler einen Platz in jenem fiktiven Universum: Ein Reliefradarfeiler war ein Spezialrechner, der bei der Darstellung des Reliefradars gebraucht wurde. Dieses war ein dreidimensionaler Nachfolger des uns bekannten Radars und wurde auf U-Booten und Raumschiffen eingesetzt, also dort, wo ein zweidimensionales Radar nur bedingt ausreicht.
Der Reliefradarfeiler würde die Daten, die der Radarempfänger annimmt nun in ein dreidimensionales Bild umrechnen, welches als Hologramm auf der Brücke des Schiffs zu sehen war.

Wo mir daas begegnete? Eine Dozentin erwähnte es beiläufig, als sie erklärte, was ein Palindrom ist.
Die ca. 150 Kalauer, die mir dazu grade einfallen erspar ich euch jetzt mal. Is besser so.

Achja, im Guiness-Buch steh ich trotzdem noch nicht. Die haben nämlich einfach nie was davon mitgekriegt.

Keine Kommentare: