23.12.2008

Warum einfach...?

...wenn's auch kompliziert geht?

oder aus welchem grunde sonst sollten Designer von Wordpress-Themen Quark wie den hier coden:
<h2><?php _e('Meta') ?></h2>
der das selbe tut wie
<h2>Meta</h2>
?

Der einzige Unterschied: Der erste Code ist komplizierter, unübersichtlicher und nimmt ein-zwei Nanosekunden Rechenzeit weg (ja, ist Kleinkram, addiert sich aber).
Und jetzt kommt's: Code 1 stellt den Befehl dar, Code 2 auszugeben. In dem Dokument, welches der Besucher der so programmierten Seite zu sehen bekommt, steht also in beiden Fällen das selbe, nämlich der 2. Code.

Also, liebe PHP-Programmierer: Wenn ihr ein statisches Element in PHP formulieren wollt, denkt bitte vorher darüber nach, ob das irgendeinen Sinn hat ausser dem, Leute in den Wahnsinn zu treiben, die eure Arbeit später durchsehen.

Anlass dieser Zwischenmeldung: ich bastel grade am Design der Seiten von campus:grün Düsseldorf und stolpere dabei pausenlos über solchen Murks. Das ist übrigens nicht die Schuld der Seite (oder gar von uns campus:grünen): Sowas ist in fast allen Wordpress-Themen üblich und Fjords, das dort benutzte Thema, ist da keine Ausnahme.
Das ist auch schon der Grund, warum ich die Themen für meine eigenen Seiten in der Regel selber schreibe.

20.11.2008

Anale Phase

So, irgendein Bot spammt grade einen meiner Blogs mit Stichworten zu, die "anal" enthalten. Soweit nicht ungewöhnliches, passiert andauernd.
Nur dass es diesem Bot vollkommen gleich zu sein scheint, was er als Stichwörter für diverse Pornoseiten spammt: "kitten anal glands" zum Beispiel.

Auch interessant, wer bei mir so alles spammt:

“anal forfree sex video ”

Von JESUS

Oder ist das doch nur der Hauptdarsteller?

Aber lernen kann man da auch etwas. Wusstet ihr, dass es anales Karma gibt? Jaja, erstaunlich, nicht wahr?
Plastikstühle geben schlechtes, Holzstühle gutes Karma und wer zu oft auf Plastik sitzt, kommt im nächsten Leben nach Ikea. Wer wissen möchte, wohin Ledersesselsitzen führt möge die PETA fragen, davon hab ich keine Ahnung.

Immer wieder schön auch die Pfeifen, die es schaffen, einen Spamtext per Copy & Paste aus einer Internetanleitung für Spam zu übertragen. Die fangen nämlich regelmäßig mit den Worten "Some text:" an.

15.11.2008

Tag der Doofen

Schade, dass der Jacques Piccard vor kurzem gestorben ist. Der hätte mit seinem Tiefseeboot sicher Spass gehabt am für heute angekündigten TV-Abend: Uri geller tritt da zusammen mit Nina Hagen (noch nicht ganz klar, sie ist krank) und Erich von Däniken (ja, eine einzige Sendung mit den dreien) auf Pro7 (dem Sender, der Pseudo-Wissenschaft mit Galileo gesellschaftsfähig macht) auf, um mit den Ausserirdischen Kontakt aufzunehmen oder ihnen zumindest was auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen.
Im Live-Fernsehen.

ja, das Niveau liegt tiefer als der grund des Marianen-Grabens (-11.034 m).

Wer noch in dnn nächsten 10 Minuten ein Wettbüro erreicht, kann ja setzen: Kommen die Aliens endlich vorbei oder endet Gellers Dummfug-Karriere endlich?

24.09.2008

Spamperle

manchmal kriege ich sogar gerne Spam. Die Mail hier ist etwa einfach nur einmalig.
Es ist schön, das ich die "Euromillones Loterien primitiv international" gewonnen habe. oder zumindest vermute, dass ich sowas in der Richtung getan habe. Hmm, versteht irgendwer den text dieser Mail? Und ja, die kyrillischen Zeichen waren so auch in der Originalmail.

OFFIZIELLE GEWINNBENACHRITIGUNG

Lieber Gewinner,

Wir sind zufrieden, Sie heute am 22Th SPT 2008 der Ergebnisse Euromillones Lotterien primitiv international zu informieren,
hielt am 20th SPT 2008 als ein Teil unserer Goldgrube Bonanza fest des Jahres 2008. Ihr Name beigefьgt an der Karte No 134-03650116-211,
Glьckszahlen 01-04-18-32-40-46+06-07, Seriennummer 01-4276, mit GRUPPE -ZAHL 01-4276/ES/08/DE, KENNZIFFER MOBIG/77/575/211/0508
die Lotterie auf der 3.Kategorie gewann hat.GLЬCKWЬNSCHE!!

Sie sind deshalb fьr eine Ausschьttung der einmaligen Pauschale von Ђ,950,777.00 (NUEN HUNDERT UND FЬNFZIG
TAUSEND, SIEBEN HUNDERT, SIEBEN UND SIEBZIG EURO) im Bargeld kreditiert mit der KENNZIFFER MOBIG/77/575/211/0508 genehmigt worden.
Das ist von einem Gesamtkassenpreis (Ђ10,485.547.00 ( ZEHN MILLIONEN VIERNHUNDERT UND FЬNF UND ARCHTZIG TAUSEND, FЬNF HUNDERT SIEBEN UND VIERZIG EURO)
Geteilt unter den elf internationale Sieger in dieser Kategorie.

Ihr Fonds wird jetzt mit einem Finanzfirmenversicherungsnehmer in Ihrem Namen abgelegt. Deshalb wird kein Abzug ьberhaupt erlaubt, um von Ihrem Fonds gemacht zu werden.
Wie man erwartet, berichten Sie dem Ausschuss, wenn das durchgebrochen wird. Wegen Mischung und verwechseln von einigen Zahlen und Namen, fragen wir,
dass Sie diesen Preis von der Bekanntheit abhalten, bis Ihr Anspruch bearbeitet worden ist und Ihr Geld zu Ihrem nominierten Bank Konto erlassen worden,
weil das ein Teil unseres Sicherheitsprotokolls ist, doppelte Behauptung oder das unberechtigte Ausnutzen dieses Programms durch Teilnehmer zu vermeiden.


( WIE HABE ich DIESEN WETTKAMPF EINGETRAGEN ?? WIE HABEN SIE MEINE E-MAIL-ADRESSE ERHALTEN ?? WIE HABE ich GEWONNEN ?? ).

Alle Teilnehmer wurden durch ein Computerstimmzettel System gezeichnet von ьber 100.000 Firmen und 55,000.000 einzelnen E-Mail-Adressen und Namen von ьberall auf der Welt ausgewдhlt.
Um Ihren Lotterienanspruch zu beginnen, setzen Sie sich bitte in verbindung mit Ihrem Anspruch-Agenten, DON ANTONIO RUIZ Auslander abteilungleiter des EUROSKY SEGUROS S.A auf
TEL.NR. 00-34-626-648-756, Oder FAX.NR. 00-34-917-905-000. fьr die Verarbeitung und Ьberweisung Ihres Geldpreises zu einem nominierten Bank Konto Ihrer Wahl. Erinnern Sie sich,
der alle Preisgeld muss nicht spдter als 12 OCT 2008 gefordert werden. Nach diesem Datum wird das ganze Kapital in den MINISTERIO DE ECONOMIA Y HAZIENDA als nicht beansprucht zurьckgegeben.
Und auch informiert werden Sie dass 10 % Ihrer Lotterie wining gehцrt EUROSKY SEGUROS S.A, weil sie in Ihren Namen fьr diese Attraktion eingingen und sie Ihr Anspruch-Agent sind.
Das, das 10 % vergeben werden, nachdem Sie Ihren gewinnenden Fonds in Ihre Bank Konto erhalten haben, weil der Fonds in Ihrem Namen bereits versichert wird. Um unnцtige Verzцgerungen
und Komplikationen zu vermeiden, erinnern Sie sich bitte, Ihre Kennziffer und Kunden nummer in jeder Ihrer Дhnlichkeit mit uns oder Ihres Agenten zu zitieren. AuЯerdem, sollte dort jede
Дnderung Ihrer Adresse sein, informieren Sie wirklich Ihren Anspruch-Agenten so bald wie mцglich. Eingeschlossen mit diesem Brief ist auch eine Zahlung bearbeitet Formular die Sie vollenden
ausfьllen und zurьck senden sollten zur FAX NR.00-34-917-905-000.(EUROSKY SEGUROS S.A.) Glьckwьnsche wieder von Allen unseren Mitgliedern und bedanken Sie sich dafьr, dass Sie ein Teil unseres
Internationalen Promotionsprogramms Sind.

ZAHLUNG VERARBEITEN BESCHEINIGUNG
BITTE, DIESE ANTRAG BESCHEININGUNG SORGFДLTIG FULLEN UND FAXEN ZURЬCK SOFORT AUCH BEFESTIGUNG COPY
IHRER INTERNATIONALEN PASS-ODER IHRER FЬHRER SCHEINE. BBIG

KENNZIFFER ......................GRUPPE -ZAHL................GEWINN SUMME................

VORNAME:................MITTELNAME..............NACHNAME.............

GEBURTSDATUM:.......................NATIONALITДT......................VERFALLSDATUM............

KARTE Nє: ....................DAS GEWINNEN ZAHL....................EMAIL.............

POST ANSCHRIFT …………………………………………...

STADT:…………………………………POST LEITZAHL.................LAND.................

TELEFON NR:...................HANDY NR:....................FAX NR:..........

BERUF.................... FAMILLIEN STAND (M).........(S).......(D)..............

ICH MЦCHTE VORBEI GEZAHLT WERDEN:(A) BANK ЬBERWEISUNG (B) BESTДTIGTE SCHECK

BANK INFORMATIONEN, NUR WENN SIE DURCH BANKЬBERWEISUNG GEZAHLT WERDEN MЦCHTEN

IBAN (Wann vor Hand)………………............

NAME DER BANK: ………………………………………………KONTO INHABER……………………………………….

KONTO NUMMER.......................................BANK LEITZAHL.................

STADT…………………POST LEITZAHL……………………TELEFON NR:..............................FAX.NR............



ICH HERRN/FRAU ………………………………… BEGЬNSTIGTEN ICH MICH MEINER ERKLДREN.DASS ICH NIE JEDE MЦGLICHE ZAHLUNG IN
MEINEM NAMEN DURCH EUROSKY SEGUROS S A. EMPFANGEN HABE. NOCH HABEN IRGENDWELCHE MEINER FAMILIE MITGLIED
EINEN ANSPRUCH IN MEINEM NAMEN EINORDNETE. ICH HIER DURCH GEBEN-ERMДCHTIGUNG ZU EUROSKY SEGUROS S.A. DAS,
ZUM IN MEINEM NAMEN MEINER ZAHLUNG VERARBEITEN UND AUF MEINER OBEN ERNANNTEN BANKKONTO UBERWEISUNG.
ICH AUCH DAMIT EINVERSTANDED, DIE 10% KOMMISSION EUROSKY SEGUROS S.A. ZU ZAHLEN BEI EMPFANG VON MEINEM GELD IN MEINEM KONTO.
UNTERSCHRIFT:........................DATUM...............
Diese Form muЯ ausgefьllt werden und Faxen zur EUROSKY SEGUROS S.A auf dem oben genannten Telefax Nummer

E-MAIL: info@euroskysegurossa.tk

E-MAIL: donantonioruiz@euroskysegurossa.tk

Plaza Roman No 29 Planta 5
021143, Madrid, Spain.

Tel: 0034-626-648-756.
Tel/FAX:0034-678-118-589.
Tel/Fax:0034-685-617-405.

Mit freundlichen Grьssen

DR JAUN OLEA
Direktor

21.08.2008

И и а

Fremdsprachen lernen erweitert ja im allgemeinen den Horizont, so sagt man.

bei mir habe ich eine etwas seltsamere Auswirkung entdeckt: In gewissem maße verändert es auch die Wahrnehmung von ganz banalen Dingen.
So habe ich vor vier Jahren einmal den Anfang gemacht, russisch zu lernen. hat nicht ganz funktioniert, ich kann noch zwei Sätze und kyrillisch lesen. Naja, und dieses Detail:

Das Russische hat zwei Übersetzungen für unser "und". Die eine, "а", ist identisch mit unserem "und".
Interessanter ist die andere: "И" bedeutet zwar auch "und", aber genauer bedeutet es soviel wie "und, aber" oder und ausserdem", vielleicht auch "und daneben". Es schließt also einen Teil an, dessen Inhalt sich einschränkend zum vorherigen Teil verhält.

Das ist ein für Westeuropäer recht exotisches Konzept, aber es ist in mir gereift. Soweit dass ich inzwischen anscheinend mehr oder weniger unbewusst jedes "und" zu "i" oder "a" übersetze.
Irgendwie seltsam.

15.08.2008

Shadaik, der Song

Wow, es gibt einen Song über mich. Und das obwohl Farin mich gar nicht kennt. Tja, ich hab eben übersinnliche Fähigkeiten (okay, kleiner Fehler: Ich spiele NICHT Gitarre):

11.08.2008

Vorbereitet my ass

Mein wichtigster Punkt beim Thema Verändeurng der Welt in den nächsten 20 Jahren ist, dass wir nicht bereit sind. Auch wenn wir jetzt vom Benzin/Diesel/whatever runterzukommen versuchen, schaffen wir es nicht mehr rechtzeitig.
Die Wirtschaft ist nicht bereit für einen solchen Wechsel und macht sich auch keine Sorgen darum, weil sie ja glaubt, der Wechsel sei problemlos zu machen. Die Industrie glaubt also, es sei keine Eile geboten - und wenn sie aufhört das zu glauben gibt es bereits nicht mehr genug Ressourcen, um das System umzustellen.

ich höre also immer, dass wir es schaffen, umzustellen.

Warum bin ich dann gestern auf dem Weg von Aachen nach Mönchengladbach an drei Gastankstellen vorbeigekommen, zwei davon leer und eine mit einer Schlange in der Einfahrt bis zur Straße? Kann es sein, dass die Tankstellen nicht auf die massenweise Umrüstung beim letzten Ölhöchststand eingerichtet waren?
Na sowas aber auch. das überrascht mich irgendwie so gar nicht.

In 20 Jahren wird es keine massenweise von Autos getragene Zivilisation mehr geben. ich bin immer wieder erschrocken, wie Menschen sich das gar nicht vorstellen können und in die Vorstellung retten, es gäbe einen Ausweg. den gibt es zwar. Aber nur, wenn wir ihn JETZT gehen. Und nicht erst, wenn das Öl bereits 3 € den Liter kostet. Was über den Daumen gepeilt 2010 passieren dürfte.

Achso, habt ihr mal 52 Minuten Zeit? Diese englischsprachige Doku zeigt die Abhängigkeit der amerikanischen Zivilisation vom Öl und was ihr ohne Öl drohen könnte.

30.07.2008

Plattenschrank: Puff Mutti und die Haschpapis

Erinnert sich noch jemand an mp3.de und mp3.com?
Es war so um die Jahrtausendwende, da galt MP3 als Höhepunkt der künstlerischen Freiheit. Künstler verteilten ihre Songs kostenlos als MP3s um bekannt zu werden. MP3.de boomte als einer der zentralen Plätze um Musik zu finden, nachwuchsbands überall.

Diese zeit ist vorbei, die Musik der damaligen Neulinge vergessen.

Heute möchte ich mir eine dieser vergessenen Bands rauspicken:

Puff Mutti und die Haschpapis war eine sehr nach den Ärzten klingendes Duo aus Kiel. Textlich und tonal so ziemlich auf der Linie der frühen Comedy-Ärztesongs wie Blumen mit einem Sänger (Andi Arbeit), der sehr nach Farin Urlaub (nicht nur wegen dem namen) klang, hatten diese Jungs mich sofort als Fans.
Nach Demo! 1998, Alles Schlampen außer Mutti (1999) und Mamas Liblinge (2000) sollte eigentlich Intellektuell folgen, aber davon hörte man nie wieder was.
Immerhin den Titeltrack des Albums gab es noch - ebenso wie alle anderen Songs des Duos - zum kostenlosen Download:

boomp3.com

Okay, die Gitarren sind überlaut und die Texte gewollt dämlich. Aber hey, ich mag's und das reicht um hier einen Beitrag zu kriegen.
Zum Abschluss noch ein Song aus meiner aktuellen Playlist von Puff Mutti und die Haschpapis:

boomp3.com

Alle Songs immer noch bei MP3.de online

22.07.2008

Se Shermän Längwech 1

Ich hab mir vor kurzem mal wieder TV angetan. Naja, Youtube.

Genauer: Den Trailer zum neuen Bond und die deutsche version von Doctor Who, einer Serie, die ich im Original liebe (einzige Fernsehserie, die ich immer noch schaue).

Zunächst zu Doctor Who: Mein Gott. Wieso ist die Serie von zwei Teenagern synchronisiert worden? Und spricht eigentlich keiner bei denne Deutsch, oder wieso wurde die "Church of the everrepeating meme" zur "Anhängerschaft des sich wiederholenden Meme".
Liebe Übersetzer, "meme" heisst auf deutsch "das Mem", nicht "das Meme".



Na gut, das ist ja nun auch Fernsehen. Vielleicht klappt es im Kino besser.
ja, der neue Bond: Ein Quantum Trost - Moment, ein was Trost? Das Deutsche hat eine Quante (physikalischer Fachbegriff) und ein Quäntchen. Letzteres hätte funktioniert, ersteres wäre ziemlich obskur.

Ich dachte eigentlich, Übersetzer würden arbeiten. Da habe ich mich wohl getäuscht. was sie nicht kennen, lassen sie mittlerweile einfach im Original und sprechen es deutsch aus.



Okay, die feindliche Organisation scheint Quantum zu heissen. Dadurch macht der Titel aber nicht grade mehr Sinn als vorher schon (und ja, "Sinn machen" ist in Ordnung, Bastian Sick kann sich seinen linguistisch inkompetenten Quark sonstwohin stecken).

21.07.2008

Zwischenstand

Kurz eine Meldung, was so in einzelnen Bereichen geht:

Xronica
Ich werde xronica erstmal auf Herz und Nieren testen, den Code komplett durchreinigen und dann weiter basteln. Ich denke, es bringt mehr, Xronica dann zur freien Verfügung zu stellen, wenn es sich ausreichend von WordPress unterscheidet. Es wird aber auf jeden Fall frei sein.

Politthriller
Der geht mittlerweile fast täglich auf die ein oder andere Weise in die Verlängerung. Ich schreib alles dazu, sobald sich die Geschichte als abgeschlossen abzeichnet. Was sich aller Voraussicht nach mühelos in den August erstrecken kann.

Beiträge
Ja, ich werde wieder häufiger schreiben (oder will dies zumindest). Linien- und zusammenhanglos wie eh und je natürlich.

17.07.2008

wtf 14: Search Inside! Wait, what?

Ich habe das Vorschaufeature von amazon.de ja nie so richtig zu schätzen gelernt. Heute stieß ich erneut auf ein Buch mit der Vorschaufunktion, die mit einem "Search Inside"-Logo angekündigt wird.



Ich wünsche fröhliches Lesevergnügen.

13.07.2008

Xronica ist fast fertig

Endlich, endlich habe ich das wichtigste Feature eingebaut, welches Xronica von WordPress unterscheiden soll: Als Postingdatum ist ab sofort auch der Zeitraum vom 1. Januar 100 bis 31. Dezember 5.000.000.000 möglich (Begrenzung durch Rechenkapazitäten, theoretisch gibt es kein Oberlimit).
Erreicht wurde das relativ einfach durch Einbindung von adodb_time, welches die Unixzeit um eben diese Zeiträume ergänzt.
Das war eine der wichtigsten Änderungen, die ich für meinen Geschichtsblog brauchte und die ist jetzt implementiert. Damit ist Xronica jetzt genau das geworden, was ich haben wollte.

Was jetzt noch kommt ist Feintuning, um die Marke WordPress aus dem System komplett zu entfernen (bis auf Hinweise auf die Abstammung) und einige kleinere Änderungen durchzuführen.
So werde ich beispielsweise noch das (momentan übermäßige) Pingen optimieren, den Medienuploader wieder einbinden (der funktioniert momentan nicht) und ein paar Plugins von WordPress übertragen.

Hier nun der passende Song zum Beitrag:

12.07.2008

Ja, ich tu was

Okay, die Chronica Maiora mit dem CMS Xronica sollte ja eigentlich schon zum Juni online gehen. Jetzt ist es Mitte Juli und endlich hab ich Xronica halbwegs brauchbar. Die wichtigste neue Funktion, daten vor 1979 nutzen zu können, fehlt noch.
Aber immerhin hab ich die Wordpress-Funktion zum Erzeugen von Textauszügen etwas verbessert. Nofollow für Kommentarlinks wurde entfernt und der Bilderupload fügt jetzt keine wildgewordenen Klassendefinitionen mehr ein, wenn ein Bild oder Video in einen Beitrag integriert wird.
Daneben habe ich ein kleines Umbenennen des Programms begonnen, was aber wegen der zu ändernden Links aufwendiger ist, als ich gedacht hätte.

Heute abend geht das ganze dann auf chronica-maiora.de online und wird durchgetestet. Momentan findet sich dort nur eine leere und sinnlose Platzhalterseite.

Im Laufe der Woche werde ich weitere Funktionen verbessern oder anpassen.

Im folgenden mal kurz das Changelog bis heute. Zur Erinnerung, Xronica wird ein modifiziertes Wordpress, dass sich im Laufe der Zeit immer mehr zu einem eigenen CMS entwickeln soll. Da die Wordpress-Entwickler nicht sonderlich viel von Einbindung der Nutzer in ihre Entwicklung halten, mach ich halt ein eigenes System, das zudem besser dokumentiert sein soll (etwa durch diese detailierte Changelog - sorry für den 11. Juli):

CHANGELOG.TXT

++++++++++++++++++++
July, 12th 2008
Added HTML-Tags a, b, i, img, p, u to excerpts. File changed:
/wp-includes/formatting.php
Excluded Javascript from excerpts. File changed:
/wp-includes/formatting.php

++++++++++++++++++++
July, 11th 2008
Been lazy for some time, sorry
Changed all links to wp-config.php to xr-config.php. Files changed:
a goddamn lot
Changed all error messages accordingly. Files changed:
wp-blog-header.php
/wp-admin/install.php
/wp-admin/upgrade.php
Reduced class-assignment to image uploads, only align is part of image classes now. File changed:
/wp-includes/Media.php

++++++++++++++++++++
May, 3rd 2008
Removed all nofollow attributes on links*. Files changed:
wp-includes/comment-template.php
wp-includes/default-filters.php
wp-includes/formatting.php
Begun renaming of files: wp-config-sample.php to xr-config-sample.php. Files changed:
readme.html
xr-config-sample.php

*nofollow in meta "robots" for non-public blogs has been retained, of course.

++++++++++++++++++++
May, 1st 2008
Changed all WordPess logo graphics to Xronica
Changed all code to use the new logos (sorry, forget to list files involved)
Changed readme.html almost completely


Mir ist bewusst, dass die html-Tags in den Auszügen zu Problemen führen können, wenn ein Tag nicht innerhalb des Auszugs geschlossen wird. Dafür werde ich noch eine Lösung finden müssen.

Die Verbesserungen im Auszug habe ich nach diesem Artikel durchgeführt.

08.07.2008

ab anum conditia

Damn you, Blogspot!
Als neues Feature hat Blogspot vor einiger Zeit die Funktion eingeführt, Beiträge zu schreiben, die erst später veröffentlicht werden. Nun ist es so, dass ich alle meine Beiträge nach der römischen Zeitrechnung (ab urbe conditia) datiert habe, die der unseren 753 Jahre voraus ist, das aktuelle Jahr ist also 2761.
Also durfte ich jetzt alle meine bisherigen Beiträge um 753 Jahre zurückdatieren, damit neue Beiträge nicht erst in ferner Zukunft lesbar sind (bestehende Beiträge waren interessanterweise nicht betroffen).

Nun, das ist jetzt erledigt, nach 41 Minuten rumbasteln. Juhu., ich kann wieder schreiben.
Daneben lebe ich grade in einem leicht absurden, aber erschöpfenden Politthriller. Mehr dazu die Tage. Spannende Sache, das.

23.06.2008

Ciao, Print!


Der beliebteste Bullshit, den man im Journlaismus derzeit hört ist "Print ist unverzichtbar".
Das, meine lieben Printkollegen, war die Schreibmaschine auch einst.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich ein Einzelfall bin, wenn ich sage, dass meine Mediennutzung komplett durch das Internet ersetzt wurde. Vor drei Wochen habe ich das letzte mal ein Printmagazin gekauft, jetzt gibt es nur noch die kostenlose Wochendzeitung des AStA der Uni Düsseldorf, ein zunehmend propagandistisches Käseblättchen der regierenden Unikoalition SPD/FDP (die wir grade am Abwählen sind) und das ganze Zeug, das nichts kostet.

Es ging langsam, aber beständig voran mit meinem Ausstieg aus der Medienlandschaft.

Das erste Opfer war die Tageszeitung. Anfang 2006 bestellte ich die RP ab, da ich nach Amerika reiste. Aber das war nicht der einzige Grund: Mir fiel auf, dass ich die Zeitung kaum las. Titelseite, vielleicht noch die ersten drei Seiten, das war's. ))% aller Nachrichten sind Kram, der mich überhaupt nicht interessiert. Und was mich interessiert, weiss ich zu 90% am Tag zuvor aus dem Internet.
Die taz hat mich zwischendurch mit ihrer Art und ihrem Ton locken können, war aber im Endeffekt auch zu teuer um sie täglich zu kaufen.

Etwa ein halbes Jahr darauf folgte das Fernsehen. Mein Computer kann DVDs abspielen, das reicht. Daneben gab es Youtube.
Hauptsinn des Fernsehers war es bei mir immer, im Hintergrund Musik laufen zu haben. Aber MTVIVA bringt schon lange praktisch keine Musik mehr und zunehmend schlechter wurde das bisschen auch noch. Ich habe den fernseher irgendwann ganz einfach nicht mehr eingeschaltet - ausser für die Wii.
Das selbe geschah auch mit dem Radio, ich weiss nur nicht mehr, wann. Langfristig ersetzte es der iPod.
Fernsehzeitschriften (TV Today) gingen natürlich mit über die Wupper.

Den Spiegel kaufte ich nicht mehr, nachdem ich ihn zwischenzeitlich bei meiner Arbeit im WDR für lau bekam. Das war überhaupt meine letzte große Printzeit: Ich las das Hausheft des WDR und diverse Pressesammlungen, die das WDR-Archiv wöchentlich herausgab (auch hier wieder Propaganda vom Feinsten, vor allem zum Thema unverzichtbare Rundfunkgebühren).

Was blieben waren die Spielemagazine. EDGE gibt es nicht mehr in deutsch, der großteil des rests ist Müll, die GEE ist nicht schlecht, aber ich lese sie einfach nicht mehr durch.
Warum sollte ich kaufen, was ich am Ende doch gar nicht erst lese?

Das war's also. Keine Zeitschriften mehr, kein Fernsehen, kein Radio. es gibt keinen rund mehr, diese Medien zu nutzen.

Achja, Fußball geht mir an den Backen vorbei. Nicht den Wangen, die anderen. Sportübertragungen dürften tatsächlich die letzte Bastion der alten Medien sein.

30.05.2008

Der Mai

Yupp, der mai ging fast beitragsfrei durch, dazu eine kurze Zusammenfassung, was ich in letzter zeit so gemacht habe:

- Steuer-fucking-erklärung
- Wurde in dne Vorstand von campus:grün Düsseldorf gewählt (okay, noch nicht viel getan da, aber immerhin)
- Keller entwässert (war das ein Sturm heute...)
- Kleine Kätzchen ersäuft (Atheistenpflichten muss man nachkommen... nein, hab ich nicht getan)
- Studiert
- Mein neues Projekt weitergetrieben. Die Chronica Maiora, für die ich auch an Xronica gebastelt habe, geht ab 1. Juni Stük für Stück online. Es soll eine zentrale Anlaufstelle für Geschichtsinteressierte sein.
- Den Kopf darüber geschüttelt, was für einen Murks sich die Macher von Wordpress teilweise gebastelt haben.
- Achja, zum Bild zum Beitrag: Jupp, ich hab jetzt eine Xbox 360. Redaktionsbedarf, versteht sich 8-)

So, und ab übernächste Woche ist Wahlkampf in Düsseldorf. Juhu.
Achja, und hier will ich in Zukunft auch wieder öfter schreiben.

04.05.2008

Xronica

Pardon für meine Abwesenheit, aber ich habe Arbeit vor mir (und hinter mir).

Neben dem üblichen Kram (Uni, meine Webseiten mit Inhalten versorgen) ist ein weiteres Projekt in der mache: Xronica ist ein Blogsystem, das einige Neuerungen zu WordPress 2.5 mitbringen wird, auf dem es basiert.
Diese Neuerungen dienen vor allem dazu, ein Projekt zu stemmen, das ich seit etwa einer Woche plane. Etwas großes, was für die, für die es relevant ist eine große Sache werden kann.

Ich denke, ich kann jetzt anfangen zu teasern:

Als erstes hab ich heute mal das nofollow-Attriut für alle Links rausgenommen. Es schadet so, wie es in WordPress implementiert ist mehr als es nutzt und wer es nutzen will, kann es manuell eingeben. Zumal die meisten Suchmaschinen es eh ignorieren, selbst Google zu einem gewissen Grad.
Daneben habe ich ein Rebranding angefangen, also den Einbau des neuen namens und Logos im gesamten System, einschließlich Kürzel und Programmbefehle.

Weiter wird gleichzeitig mit oder spätestens kurz nach dem fertig geänderten System auch ein dazugehöriges Handbuch erscheinen - als kostenlose PDF oder, für die, die Papier lieber haben, als Buch.

Achja, vielleicht erinnern sich einige noch an mein Gemecker über Versionsnummern. Xronica wird keine Versionsnummern nutzen. Statt dessen findet sich eine Angabe zum letzten Bearbeitungsdatum, die aktuelle Variante trägt also die Bezeichnung Xronica Build 2008-05-03, nicht Xronica 0.1.2 oder ähnlichen undurchsichtigen Unfug.

06.04.2008

Reliefradarfeiler

es gibt eine reihe von Dingen, denen man im Linguistikstudium begegnet. Sich selbst zum Beispiel. Das ist nicht so esoterisch oder philosophisch, wie es jetzt klingt.

Es geht eher um so eine Art memtischen Bumerang: Man verbreitet einen Begriff, dieser wird weiterverwendte und plötzlich hört man ihn wie selbstverständlich aus ganz anderen Mündern.
Das kann Absicht sien, wie bei Sporl, welches ich in verbindung mit Sporle.de geschaffen habe. Aber es kann auch beiläufig passieren, als man nur einen Scherz erfinden wollte.

So geschehen beim Reliefradarfeiler.
Es war das Jahr 1999. Ich schrieb viel Science-Fiction, fasste es alles zu einem fiktiven Universum zusammen und bastelte eine Webseite daraus. damals noch bei Geocities. das war eine riesige Seite, wo jeder kostenlos eine Webseite aufbauen konnte - etwa so wie heute Myspace, nur besser.
Zu dieser zeit forderte mich das Guinness Buch der Rekorde heraus. ich wollte einen eigenen Rekord haben. Und der war einfach: Das längste Palindrom (ein Wort, dass vorwärts wie rückwärts gleichlautet) der deutschen Sprache war diesem Buch zu Folge Reliefpfeiler.

Das konnte ich natürlich länger: Reliefradarfeiler.
Hah!

nachdem ich also bewiesen hatte, dass ich den längeren das längere hatte musste natürlich noch an der Technik gearbeitet werden. Denn es kommt bekanntlich nicht auf die Länge an, sondern was man damit macht.
Glücklicherweise bin ich in beidem recht gut.
(Sorry, das konnte ich jetzt einfach nicht auslassen)

Also erhielt der Reliefradarfeiler einen Platz in jenem fiktiven Universum: Ein Reliefradarfeiler war ein Spezialrechner, der bei der Darstellung des Reliefradars gebraucht wurde. Dieses war ein dreidimensionaler Nachfolger des uns bekannten Radars und wurde auf U-Booten und Raumschiffen eingesetzt, also dort, wo ein zweidimensionales Radar nur bedingt ausreicht.
Der Reliefradarfeiler würde die Daten, die der Radarempfänger annimmt nun in ein dreidimensionales Bild umrechnen, welches als Hologramm auf der Brücke des Schiffs zu sehen war.

Wo mir daas begegnete? Eine Dozentin erwähnte es beiläufig, als sie erklärte, was ein Palindrom ist.
Die ca. 150 Kalauer, die mir dazu grade einfallen erspar ich euch jetzt mal. Is besser so.

Achja, im Guiness-Buch steh ich trotzdem noch nicht. Die haben nämlich einfach nie was davon mitgekriegt.

05.04.2008

GamePRO oder: Wenn Atheisten "Mein Gott!" sagen

Die GamePRO hab ich das letzte Mal vor etwas über einem Jahr gelesen. Sie fiel damals vor allem wegen dem Preis aus meiner Leseliste und wiel ich von der aktuellen Generation eh nur ne Wii hab.
Nun plane ich die Anschaffung einer Xbox 360 und dachte mir, es wäre passend, sich mal wieder eine Multiplattform-Zeitschrift zuzulegen. Die Maniac fand ich immer irgendwie billig, die Games aktuell lasch. Die GEE les ich eh schon, abe rnicht wegen der spärlichen Tests. Blieb von den mir bekannten die GamePRO.

Das Cover hätte es eigentlich schon verraten können: da hat sich einiges geändert. Auffällig provisorisch vollgestopft mit Bildern zu insgesamt 8 offenbar ziemlich zufällig ausgewählten Spielen (plus geschätzte 50 ohne Bild) bot sie Chaos Deluxe.
Nunja, man soll ein Buch ja nicht nach seinem Cover beurteilen. vergessen hatte ich, dass das bei magazinen sehr wohl eine ganz gute Idee ist, denn hier steht das Cover für die redaktionelle Linie. was in diesem Falle hieße "unsere Linie heisst keine Linie!"
Über das grottenhässliche Wasserfarbenmotiv lass ich mich mal nicht aus.

Mal reinschauen: Das Editorial ist keines (mehr sowas wie ein Blog). Naja.
Beim Inhaltsverzeichnis ist, soweit ich das sehe, alles beim Alten geblieben. Auch beim DVD-Inhalt, der immer noch mit einem DVD-Cover für die alten, dicken DVD-Hüllen daherkommt, die man inzwischen per Zeitungsannonce oder ebay suchen muss. Von Slimline-DVD-Hüllen hat man also immer noch nichts gehört und ich darf wieder passende Hüllen finden, die mal eben doppelt so dick sind wie nötig. Aber das war immer schon so, also kein grund zur Beschwerde.
Das sind so die Macken, die man kennt.

Auf zur DVD.
Ganz ehrlich: Die DVD war immer das mit Abstand Beste an der GamePRO. Genauer gesagt: Der Testcheck. Der Testcheck war der Grund, aus dem ich mir lange überlegt hatte, die GamePRO weiterzukaufen. Herrliches Feature, meist gemacht von Henry Ernst, der hier die letzte Bastion des genüsslichen Verrisses war.
Früher als ich noch jung war *gebisseinsammel*, da gab es das immer: Wenn ein Spiel richtig schlecht war, dann zog man mit Genuss darüber her. Seit die Marketingabteilungen der Spieleindustrie aus der Kaffeekasse einen Hollywood-Blockbuster produzieren können kuschen alle und das schlimmste, was man noch hört ist: "Nicht so gut wie der Vorgänger".
Enter Henry. Wie gesagt der letzte, der einem erzählte, wie schlecht ein schlechtes Spiel wirklich war. Er machte Witze drüber und war einfach nur böse.
Also, rein in den Testcheck und da war er, der Moment, in dme ich nur eins dachte: "Oh. Mein. Gott."
Nach einigen Sekunden rumgebaiere kam dann doch Henrys Stimme auf.
"Alles wird gut, dachte ich.
Dachte ich.
henry redete zwar, aber der andere (Markus, ich fürchte, es ist Markus Schwerdtel, der Chefredakteur des Blattes) auch. Ich habe nix gegen Bayern. Jedenfalls nix wirksames (das abgedroschen-o-meter sagt: war im Neandertal schon raus, der Witz). Auch nicht, wenn sie bairisch reden, als würden sie sich grade bei Peter Steiners Theaterstadl bewerben.
Aber wenn sie lachen wie ein unter Drogen stehender Dieter Hallervorden, die Pointen wegquatschen oder kurzgesagt einfach nur Scheisse labern und sich dabei auch noch lustiger finden als vermutlich die komplette Zuhörerschaft zusammen, dann ist das einfach nur Müll. Ganz davon abgesehen, dass henry durch dieses ständige unqualifizierte Reinquatschen der Humorzahn gezogen wurde. Ohne Betäubung.
Wobei Henry hier in einer prekären Situation sein dürfte: Sollte dieser markus wirklich Markus Schwerdtel sein, so kann er da nicht viel sagen. Denn die Witze seines Chefs muss man halt lustig finden. Selbst wenn sie - wie in diesem Fall - nicht mal eine manisch veranlagte Hyäne zum Lachen bringen könnten.

Ich weiss noch nicht, ob ich mir nach dieser Entwicklung den Rest des Heftes antue. Obwohl, was kann jetzt schon noch pass... Große Scheisse, die haben ein Poster in der Mitte! Und "Tests" im Karteikartenformat (die wirklich kleinen Karteikarten)! Und im Gegenzug einen 4-Seiten-Test über eine gottverdammte Demoversion (denn mehr ist Gran Turismo 5 Prologue einfach nicht)! Artikel zu noch nicht erschienenen bzw. noch nicht testbaren Spielen ("Previews") über 5 (Alpha Protocol) bzw. 6 (GTA IV) Seiten!
Warum hat mir eigentlich keiner gesagt, dass es um den Spielejournalismus dermaßen schlecht steht?

02.04.2008

Googles dunkle Seele

Seine Seitenstatistiken durchzugehen ist immer wieder schön. Nicht bei Blogger, da gibt es kaum Statistikmöglichkeiten, aber bei meinen Vollseiten.
Denn was die Statistik darüber enthüllt, zu welchen Suchanfragen Google zu spilmkritiken.de (Sporle.de folgt später) geschickt hat ist schon klasse:
es ist zwar ein 1. April, dennoch ist nichts hiervon ausgedacht.

spilmkritiken.de
Verdächtig wird es ab Platz 19 der Suchphrasen, hier findet sich hintern. Auf Platz 24 dann schon haare hintern und ganz am Ende, Platz 300 dann der Hammer: haare an hintern von frauen.
W.T.F.?
Wer zum Teufel sucht nach sowas?

Immerhin, zwischendurch schmeichelt Google mir, indem es leute zu mir schickt, welche nach hübscher hintern gesucht haben. Ihc nehm das mal als Wiedergutmachung an.
Im Ernst, Grund dürfte ein Text über die Rolle von Frauen in Videospielen gewesen sein, der den Titel "Haare, Hintern, Dokelleté" trägt.


Der Hauptgrund, aus dem mir diese Suchanfrage Sorgen machen ist allerdings ihre Existenz. Und die Tatsache, dass zumindest haare hintern noch VOR samus nackt und lara croft nackt (Platz 31 bzw. 33) liegt.

Lustig geht es weiter mit dem Gesäß, aber jetzt auch akademischer, gab es doch tatsächlich zwei Suchanfragen mit der wörtlichen Anfrage das weibliche Hinterteil. Ob da jemand eine Abhandlung gesucht hat?
Das weibliche Hinterteil, seine Form und Darstellung von Prof. Heribert Huber - klingt doch gut ;-)
Ich helf auch beim Forschen. (allerdings nur, wenn ich die Probandinnen auswählen darf)

Direkt dahinter folgen dann übergroße Brüste.
Verdammt nochmal, schreibe ich soviel über Sex und weibliche Anatomie?

Auf Platz 61 dann entdecke ich eine großartige Idee für ein noch nicht programmiertes Videospiel, das der Welt gefehlt hat. dennoch bleibe ich dem Thema treu und präsentiere:
nacktmodels rennspiel.
Steilvorlage für einen Aprilscherz, wenn ich sowas machen würde. Alternativ auf Rang 70 memory mit nackten frauen

Ich glaube übrigens nicht mehr, dass hier noch was kommt, was nix mit Sex zu tun hat. Immerhin bin ich jetzt bei Platz 100 angelangt und treffe auf prinzessin peach nackt.
Hier eine wichtige Lektion: Lara Croft ist okay. Samus Aran ist okay. Alyx Vance (war auch dabei) ist vollkommen okay. Und Jean Grey sowieso. Aber Prinzessin Peach (siehe rechts)? Obwohl, süß ist sie ja. Trotzdem, irgendwie ist das einen Schritt von Biene-Maja-Porno entfernt.

Hmm, myst ds schlecht. Stimmt, aber wenn du das schon weisst, warum googelst du dann noch danach?

Kommen wir ins reich jener Anfragen, die nur ein einziges Mal kamen:

geht halo 2 auf windows xp?
Nein. Soviel dazu.

wo liegt europa ??
Gegenüber von Australien

japanische hintern von frauen
Die übrige Frau sollte allerdings schon europäisch sein. oder schwarz, aber auf keinen Fall japanisch.

nicht
huh?

+frauen +in +videospielen
Jaja, in Sprache steckt mehr Mathematik, als man meinen sollte

attribute für frauen
ich sollte bei diesem Thema wohl so langsam wirklich die Klappe halten, daher sag ich mal nix...

haare spielen der faru
Was ist ein Faru? Wobei, selbst wenn ich es wüsste ergäbe diese Anfrage keinen Sinn.

härchen am dekollete
jetzt geht das schon wieder los. Sollte sich der Sucher hier wiedererkennen, ich kenne da eine dame nach seinem geschmack, ist verkuppelung erwünscht?

lange haare hintern
herrgott nochmal, könntest du jetzt endlich einfach eine Kontaktanzeige machen? "Arschhaar sucht Arschhaar" oder noch besser macht eine Community auf, ArschhaarVZ. da könnt ihr euch auch über die ideale Länge unterhalten. Gestoppelt, Knielang oder gar fersenlang? Alles ist drin!

¨$haare am hintern was nun
Ganz einfach, meld dich beim ArschhaarVZ

mobiler flughafen
Jau, coole Idee. Vor allem zum ersten April.
"Tower, bitte kommen. Ich hab keinen Sprit mehr. Tower, wo seid ihr?"
"APRIL APRIL, WIR SIND IN MOSKAU, NICHT IN BARCELONA!"

welchem teil liegt nicht in deutschland
dem teil von die da drüben. die wo nicht im deutschland ist.

in welchem teil europas liegt deutschland
Im Deutschen

Ach, richtig, wegen großer Nachfrage nochmal zum Hauptthema:
übergrosse hintern

sexualisierung der frau
ich glaube so langsam, da sind Sie an der richtigen Adresse.

weniger kleidung für lara
Gute Petition. Wo kann ich unterschreiben?

dekolleté bei frauen
Danke, dass dabeisteht, dass es um weibliche Dekolletés geht. wer weiss, was man sonst für Ergebnisse erhält.

bloodrayne kritik brüste nackt
ja, aso ich finde die ganz hübsch, die nackten Brüste von Bloodrayne. Reicht das als qualifizierte Kritik?

michael t. bhatty
das interessante hieran ist, dass der unter "ferner liefen" läuft während mein Name immehrin 15mal gesucht und gefunden wurde. bald bin ich ein Star - nur, wer holt mich hier raus?

haare an der brüsten
So langsam reicht es wirklich.

lara croft hat kein höschen an
Weiss ich doch schon }:-)

donkey kong weiblicher affe
Glaub mir, du hättest lieber vergessen, dass es die gibt. Aber bitte, hier ist sie: Candy Kong, über die selbst die Wikipedia in ihrem ersten Satz folgendes zu berichten weis:

Candy Kong provides various services for the Kongs throughout the different games

Soso. Verschiedene Dienste also. Als Affe hat sie übrigens auch die gewünschten Haare am Hintern, womit daas Thema hoffentlich erledigt ist.

Und zum krönenden Abschluss nochmal:
die berühmtheit der hintern

25.03.2008

Schon blöd

Achtung, unverschämtes Product Placement von links!

Generation Doof, der nächste Titel aus der beliebten Serie Generation BeliebigesadjektivoderNomen ist ja grade in aller Munde und Hirne und teilt sich da seinen Platz mit der übrigen Empörungsliteratur darüber wie doof wir doch alle sind. Wer die Ironie bemerkt darf jetzt kichern.

Fertig gekichert? Gut, dann zurück zur Sache:
Mal wieder also herrscht der Untergang des Abendlandes. oder zumindest des deutschsprachigen Mitteleuropas. Wobei das Buch ja wenigstens konsequent ist: Es hackt mal nicht auf Schülern, Arbeitern, Politikern oder sonst einer Sondergruppe rum, sondern auf alle von 15 bis 45.
Die Begrenzung dürfte nur noch dazu dienen, überhaupt irgendeine Rechtfertigung für den abgenutzten Generationenbegriff zu haben. Korrekter wäre, wenn man denn schon fast die komplette Bevölkerung einbezieht, dennoch Deutschland ist doof.

Bei Generation Doof handelt es sich, wie schon angedeutet, um Empörungsliteratur erster Klasse, genauer um eine Art Anthologie der Empörung.

Mal wieder wird so getan, als hätten wir irgendwann in einer mit PISA vergleichbaren Studie signifikant besser abgeschnitten (haben wir nicht) und seien nun unterdurchschnittlich - offenbar ist es schon unterdurchschnittlich, wenn die Leistungen nur knapp über der Durchschnittsleistung liegen.
Der Niedergang der Allgemeinbildung wird bedauert, es fehlt aber wie üblich an einer Hinterfragung, wozu die Allgemeinbildung eigentlich gut ist und ob es irgendeinen Sinn macht ( ;-) ), heute noch Wissen abzufragen, das vielleicht 1960 mal relevant war. Viele kennen also Beethoven nicht mehr - na und? Beschwer ich mich, wenn mein Nachbar eine meiner Lieblingsbands nicht kennt?* Und dann ist da noch die Sache mit der Recherche und Zusamenarbeit mit Verblödungsblatt numero uno, aber das nur am Rande.
Teenager, die sich wie Teenager benehmen (zum Beispiel in der Überschrift zu diesem Spiegel-Interview angedeutet)sind übrigens auch ein Zeichen für Verdoofung. Dabei ist daran wirklich nur neu, dass sie es jetzt vor einer Kamera tun. Vorher waren Kameras halt zu teuer und wenn man doch eine hatte, fand man die Aufnahmen nicht im Internet.
Oh, und die Sprache verfällt wie üblich auch mal wieder. Das tut sie übrigens schon so lange, dass man sich wundern darf, wieso wir eigentlich überhaupt noch zur Kommunikation in der Lage sind.

Apropos Interview - was soll das eigentlich heissen?:

Jeder konnte auf Anhieb eine Handvoll Beispiele für Mitglieder der "Generation Doof" nennen. Und wir haben festgestellt, dass dieses Phänomen keine intellektuelle Schicht verschont - auch der Rechtsanwalt parkt sein Kind vor der Playstation.

Man gehört also zur Generation Doof, wenn man PlayStation (ist übrigens ein Markenname mit Binnenmajuskel, liebe Lektoren) spielt?

Alles in allem: Im Westen (, Norden, Osten und Süden) nichts Neues.

Aber dieser Quark nervt mich einfach. Vielleicht schreib ich auch ein Buch zum Thema: Ja, doof - was dagegen?
Über die Frage, warum gesellschaftlicher Wandel eigentlich immer negativ zu sein scheint, wie Motzköppe immer wieder Einzelbeispiele zu Allgemeinheiten aufblähen und woher eigentlich dieses Bedürfnis zum Motzen kommt, dem ich ja auch exzessiv huldige.
Ich glaube, ich fange gleich an. Und wie die Doofen damit geködert werden, über vorgebliche Doofheit anderer zu lachen.

Generation Doof jedenfalls ist sicherlich unterhaltsam als kleine Motzschrift zur Entspannung. Ersntnehmen und als Sachbuch auffassen sollte man es genausowenig wie das, was sich in der durchschnittlichen Blogosphäre (also hier) findet.
Denn alles in allem wirkt Generation Doof wie ein etwas über 300 Seiten langer Blogeintrag. Ich glaube, mit dieser Erwartunshaltung kann das Buch sogar ganz angenehm zu lesen sein - ich sollte es noch einmal versuchen.

Achja, zum amazon-Link da oben: Dort gibt es auch eine Leseprobe als PDF, noch im oberen Bereich der Seite. Ist ein bisschen klein geschrieben, aber lohnt sich für alle, die sich ein wenig vom Stil des Bandes überzeugen wollen.

*Beethoven hat wunderschöne Musik gemacht, ich sehe aber keinen Grund, von irgendwem zu erwarten, diese zu kennen.

17.03.2008

What's with those numbers, anyways?

This post will introduce a set of rules. Because the post is so goddamn long, I will post them here, so you don't have to jump and explain them in the following text. Most probably, I will replace this text with something better in getting to the point sometime in the next few days, we'll see.

THE 10 RULES OF EVOLUTIONARY SOFTWARE:

  1. The number is not thy god

  2. Thou shalt not make any great promiss for the future of your project other than 'It'll work'

  3. Relaxeth

  4. Thou shalt honour the old code and improve upon it with care

  5. Thou shalt not kill old features and capabilities unnecessarily

  6. Thou shalt know that for some reaon the other biblical commandments do not work and thus will not be included

  7. These 7 rules shall be known as the 10 rules of evolutionary software. Why? See rule number 1.


Disclaimer: This entry is written in English in order to get the message out as far as possible. I think, this is important to tell people. You don't change a mindset by simply saying so, you need to spread the message. Also, I apologize for not having any pictures, just boring text.
Lately, lots of software has been delayed or takes really long: Firefox 3 (added a lot of semi-cool features, btw) , WordPress 2.5 (pointlessly - more on that adjective later on - skipping 2.4 in the meantime), stepmania 4.0 (unusually for me, no complaints here) just to name those I care about myself and can recall within 10 seconds.

So, who's to blame?
My answer is: Version numbers. Or rather, the mindset they introduce.

Some weeks ago, I made some improvements to a Wordpress plugin named Sociable, a neat little plugin that creates icons which link to a social bookmark service under each post and page, enabling visitors to bookmark it with one click and also potentially a means of viral marketing (as in viral, not marketing called viral for no apparent reason or would like to become viral).
All I did was adding German bookmarking service Yigg to it, five lines of code. To signify the change, I named it version 2.5.3. However, the next day, I also added Oneview and decided not to change the number The change to me seemed to insignificant to reflect this way. Meanwhile, Joost de Valk, the main programmer of Sociable has released 2.5.4, btw.

But this insignificance I felt is a problem many coders and programmers seem to face: The numbers introduce the notion that, if you change something, you better change alot, because you need to justify the new number.
Thus, features become amassed in any new version of a software. Especially Wordpress 2.5 and Firefox 3.0 will diverge from the original software a large amount. Many users will have to completely relearn how to use these programs.

Thing is: There would be no need for this if software development was an evolutionary process, rather than revolutionary.

By revolutionary I mean: Add, change or delete one feature at a time, implement is, change the code so that it works fine. Changes should be subtle and come one at a time, increase the quality of a software without making it something vastly different from former iterations.
Also, abandon words such as "iteration", "version" (when related to time), "revision", "makeover". They all imply segmented time when in reality, time is flowing and thus not segmentable by numbers.

However, abandoning these words also means abandoning the concepts behind it.
"But", millions of programmer voices will shout in terror, "how do we distinguish all those versions of a software without version umbers?".

The answer is simple, really: Dates.
Not the kind you have with a nice woman (although that might help to forget about the problem for a while), but the ones in the calendar. Whenever you implemented a new feature and it is running smoothly, release and instead of a version number add a date, like this:

Wordpress
built (or build) 20-02-07 (or 03-20-07 for Americans)
change(s): implemented automatic feng shui sidebars (now that would be an awesome feature)
stable: yes
files changed: wp-admin/feng-shui-admin.php

That is: Name of the software
date this was last updated
list of changes

Only one point is new to most software and important to my concept:

date of last update
This replaces "version number". Operating with dates makes it harder to set them as a goal and also they do not imply anything about the hange itself so there is no psychological pressure to change just about everything in a software. Rather, it gives you freedom to just change something incredibly small, that only needs one line in one file changed.
The update never claimed to do something huge. If it does change something major, say so in the changelog.

afterwords
Granted, some changes are huge-scale and might require developers to change the whole package.
My sites usually go through an evolutionary change, I never changed one radically from one day to another.
There was one exception, though: When I decided to make one of my sites two-column instead of three-column, I had to relocate everything that used to be in the right-hand sidebar (that was deleted) to some other place on the pages. I ended up changing almost every file in my theme (custom WP theme).
Those things happen. But you should just not aim for them.

Do, what it takes to improve a software. But do not force news.
Or, as the seemingly forgotten saying goes: Never change a running system.

PS 2.4
Right, the part of skipping Wordpress 2.4 being pointless: Ask yourself just one question - what for?
What is the difference between publishing 2.4 later or naming it 2.5 that makes the latter preferable? is it that important to keep up with a roadmap that does nothing but list numbers, anyways? I mean, if it listed features to be implemented, alright. But numbers?

The German language has a beautiful explanation for this: Schwanzvergleich - dick compare.
It means, two people compare something and whoever has the bigger one (version number, number of sales, military rank, academic degree, dick) wins. I really dn't see any other point in aiming for a number.

Aim for a good software that runs. And stop thinking of it being imperfect the very day you release it. of course, it is imperfect. Nothing is perfect.
Just relax, see it running and if there is something to change, do so. If you got a good idea, implement it. With care and taking time.
It's not like anyone pays you to rush a sh*tload of features in, anyways.

BOILING IT DOWN: 10 RULES
To boil down my text, I'd like to introduce a set of 10 rules that I deem considerworthy, and also pathetically biblical in reference:

THE 10 RULES OF EVOLUTIONARY SOFTWARE:
  1. The number is not thy god

  2. Thou shalt not make any great promiss for the future of your project other than 'It'll work'

  3. Relaxeth

  4. Thou shalt honour the old code and improve upon it with care

  5. Thou shalt not kill old features and capabilities unnecessarily

  6. Thou shalt know that for some reaon the other biblical commandments do not work and thus will not be included

  7. These 7 rules shall be known as the 10 rules of evolutionary software. Why? See rule number 1.


I'd say number 1 and 7 are the most important.

12.03.2008

wtf 13: I want one of those!



Watched this two hours ago, still falling off my chair laughing whenever someone says "dog" or "Olympus".
And yes, that's an actual commercial.

However, I don't care about the camera, I want one of those dogs now.

Und immer schön sauber machen II

Es gehört ja zum Wesen von Spam, absurd, albern oder seltsam zu sein. Und immer wieder fragt man sich, wer eigentlich die größeren idioten sind - diejenigen, die Spams schreiben, oder die, die drauf reinfallen (die Nigeria-Connection war ja wneigstens noch halbwegs clever).
Ein absoluter Klassiker kam bei mir vor einigen Tagen an.

Hallo Thomas (Nachname),

hole Dir jetzt Dein gratis Kondom ab. Mit etwas Glück hast
Du auch die Chance eine Bierzapfanlage zu gewinnen.

Thomas - Jetzt klicken und gratis Kondom abholen:

(Link)


Juhu, ich habe EIN Kondom gewonnen! Sind ja verdammt teuer geworden, der Ölpreis schlägt sich ja auch auf Latex nieder, nicht wahr? Was man damit alles machen kann...

Wie genau funktioniert das eigentlich? Krieg ich eine pdf zum Download und muss die dann ausdrucken? Kondome zum Ausdrucken - klingt irgendwie praktisch, auf jeden Fall habe ich jetzt einen Grund, einen schnelleren Drucker zu kaufen.
Das Bild wiedeurm, wie ein Pärchen das Vorspiel unterbricht und eine gute Minute auf das fertig ausgedruckte Kondom wartet ist unbezahlbar.

Kirche schickt sich selbst in die Hölle

Der Papst, seit einem guten halben Jahr schon in einer Art Größenwahn, meint er doch mal eben die Hölle umbauen (Abschaffung des Fegefeuers) und die Wahrheit für sich beanspruchen zu können (gut, letzteres tun Kirchen ja andauernd), hat vorgestellt - Die sieben neuen Todsünden:

1. Handel und Konsum von Drogen - es gäbe eine schönere Pointe, wäre das der letzte Punkt

2. Missbrauch von Kindern und Jugendlichen

3. Umweltverschmutzung (hier hat die Kirche mal eine weisse Weste)

4. Abtreibung, weil sie die “Würde und Rechte der Frauen verletzt” (das ist ein Witz, oder? naja, zumindest kommt die Kirche hier mal ungeschoren davon)

5. Genmanipulation

6. Profitgier, die andere Menschen in die Armut treibt

7. Exzessiver Reichtum.


Großartig.

Ironischer Nebenpunkt: Man sollte auf keinen Fall automatisierte Werbeanzeigen neben einen text stellen, in dem ständig das Wort Sünde vorkommt. Sonst passiert nämlich sowas:
http://www.welt.de/morgenpost/article1786120/Vatikan_modernisiert_Suendenregister.html

09.03.2008

SpON und sein schlechter Ruf

Update: SpON hat den Personenverdreher um Heindorf und Wächter inzwischen korrigiert und auch die Schlaganfallspatienten haben nun keinen Herzinfarkt mehr. Das wiederum möchte ich der Seite positiv angerechnet wissen, eine nachträgliche Korrektur ist auch online nicht selbstverständlich.
Alle wesentlichen Kritikpunkte meinerseits an dem Artikel sind somit ausgeräumt.
Ich lasse den Artikel zur Dokumentation online.


Spiegel Online hat im Internet einen zunehmend schlechten Ruf. Das ist in einem Medium, in dem man schnell für den kleinste Kommafehler in Verruf geraten kann, ein Troll zu sein, wenig überraschend.

Wie schlimm es ist merkt man erst, wenn man über ein Thema liest, zu dem man Wissen aus Erster Hand hat. Etwa bei der Berichterstattung über eine Konferenz auf der man war.
So jetzt geschehen bei der Serious Games Conference 2008, die am Mittwoch in Hannover statt fand und bei der ich anwesend sein durfte.
Und der Spiegel auch.

An dem Artikel ist aber dermaßen viel falsch, dass ich mich frage, ob der Verfasser der Meldung denn auch wirklich eigentlich anwesend war. Mir ist zwar niemand vom Spiegel aufgefallen, was nichts heissen muss, da ich Mathias Hamann nicht kenne, aber der Text lässt offen gestanden nicht den Schluss zu, dass ich ihn dort hätte antreffen können.
Achja, für das Lesen des folgenden Textes empfehle ich einen Kaffee und gemütlichen Sitzplatz. Ich liste genüsslich die mir aufgefallenen Fehler und Unstimmigkeiten auf und das wird lang.

Fangen wir an mit Susanne Wolters. Die Dame ist dem Spiegel zufolge erklärte "militante Game-Gegnerin", benutzt vollkommen selbstverständlich das eher unter Zockern gebrauchte Wort "Game", hat einen Bruder, der dem Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) vorsitzt, setzt im Krankenhaus eine Wii ein und will ein (okay, therapiestützendes) Ballerspiel für ihre Patienten (sie ist Kinderärztin) - ergibt das irgendwie eine koheränte Personenbeschreibung?
Wobei man fairerweise anmerken muss, dass es sich ja um eine Selbstbezeichnung der dame handelt. Was das ganze irgendwie noch schräger macht.

Wieso der Satz "Früher waren ernsthafte Spiele meist langweilig, aber langsam gibt es immer mehr, die Spaß machen" beim Spiegel in Anführungszeichen steht weiss wohl auch niemand, ein wörtliches Zitat vom Podium ist es jedenfalls nicht.
Am nächsten kommt noch die Aussage Ute Ritterfelds, der Großteil aller Serious Games sei nachgewiesen langweilig - dass es inzwischen aber besser geworden ist, hat niemand behauptet, ausser vielleicht Lea Treese von Nintendo in einem Beitrag, der mehr peinliche Marketing-Vorstellung als Konferenzbeitrag war.

Ursache dafür könnte aber auch sein, dass der anwesende Spiegel-Schreiberling kein Englisch sprach. Die englischen Beiträge des Vormittags (Sara de Freitas über Virtuelle Welten in der Medizinerausbildung, Ute Ritterfeld über Serious Games Design) blieben nämlich unerwähnt - bis auf den ersten zu Re-Mission, was vermutlich daran lag, dass der mit gut leserlichen und leicht verständlichen PowerPoint-Statistiken daherkam.

So etwas zurück, in den Teil des Textes, der direkt unter dem Eigenwerbeblock beginnt. Nachdem ich mit Erstaunen feststellen durfte, dass Bruno Kollhorsts Name korrekt geschrieben und zugeordnet wurde kommen wir zu Oliver Wächter, bei dem das nicht der Fall ist.
Er und der vorhin kurz erwähnte Ralf Heindorf tauschen mal eben die Rollen.
Also: Wächter gehört zum Medienunternehmen Abraxas und hat die angesprochene Software entwickelt. Heindorf ist jener Psychotherapeut, der damit arbeitet. Da Heindorf im Text aber gar nicht erst existiert, ist das nicht so einfach rauszufinden - um nicht zu sagen gar nicht.

Ich hab im zweiten Satz zu Heindorf und Wächter mal kurz alle Wörter durchgestrichen, die falsch sind:

Der therapiert im Reha-Zentrum Friedehorst Herzinfarktpatienten mit Lesestörungen.

Immerhin, die richtige Klinik wurde angegeben.

"Der" ist falsch, weil es sich auf Wächter bezieht, hier abermüsste Heindorfs Name stehen.

"Herzinfarktpatienten" in einem neurologischen Rehazentrum haben sich definitiv verfahren. Die Klinik behandelt Schlaganfallpatienten. Schlaganfall ist zwar auch als Hirninfarkt bekannt und hat die ungefähr selben Ursachen wie ein Herzinfarkt, trotzdem sind das zwei grundlegend unterschiedliche gesundheitliche Zustände.

"Lesestörungen" kommen zwar bei Schlaganfallpatienten durchaus vor, sind aber nicht das Hauptproblem. Vor allem wäre eine Lesestörung als Folge eines Herzinfarkts, wie es der Text ja ohne Korrekturen behauptet eine ziemlich seltsame Sache. Zwar haben Heindorf und Wächter mit Buchstabenerkennung gearbeitet, aber nicht nur und dass dies der Behebung von Lesestörungen diene haben sie mit keinem Wort erwähnt - dafür aber die Behandlung von Gesichtsfeld-, Rotations- und Mustererkennungsstörungen.

Liest beim Spiegel eigentlich jemand Korrektur? Zumindest die durch einen Herzinfarkt ausgelöste Lesestörung sollte bei einer solchen Anlass zum Stirnrunzeln geben.

29.02.2008

wtf 12

Wer wollte nicht immer schon beim Benutzen von heimfahrrädern (oder Hometrainern, oder wie immer man sie nennen möchte) auch eine authentische nackensteife vom kalten fahrtwind haben? Niemand?
Schade, denn ads geht jetzt, mit CyCool, dem Zimmerfahrrad, dessen Pedale zugleich eine Frischluftzufuhr antreiben:



via Gizmodo

25.02.2008

Die 80er

Auf grandios großartige Weise miese musikalische Hommage an mein Jahrzehnt.
Ich liebe es: Acceptable in the Eighties von Calvin Harris (nicht Calvin und Hobbes, wie ich beinahe geschrieben hätte).

Video hier, hochgeladen vom Künstler selber.

22.02.2008

Und immer schön saubermachen!

Nicht vergessen: eMails regelmäßig abholen, sonst sieht es bald aus wie bei mir gestern und der Computer hat nach vier Monaten 2632 eMails (ohne rausgefilterten Spam) runterzuschaufeln. ^^

07.02.2008

Biovoltaik - na endlich

Ich sage ja schon seit zwei-drei Jahren (und ohne mir bewusst zu sein, dass die Idee auch in Matrix vorkam), dass die Technik früher oder später dahingehen wird, Strom für körpernahe Maschinen (Uhren, mp3-Player usw.) direkt aus der vom Menschen ständig abgegebenen Energie zu gewinnen.

Jetzt endlich ist es so weit.
Die Jungs vom MIT mal wieder - sie haben einen Chip vorgestellt, der seine Energie aus der vom Menschen abgegebenen Wärme gewinnen könnte. das Dingf ist grade in einer frühen Erprobungsphase, in der getestet wird, ob das grundsätzliche Prinzip funktioniert.

Wenn ja ist das der Durchbruch für etwas, wofür es bisher noch nicht einmal einen Begriff gab - Biovoltaik (streng genommen wird die Energieerzeugung aus Biogas schon so genannt, aber da finde ich das Wort einfach falsch).

Gut, meine Idee dazu war etwas abgefahrener - Stromversorgung über das menschliche Nervensystem - so aber dürfte es weniger angsteinflößend sein.

da fällt mir ein: Gibt es eigentlich sowas wie eine Statistik, wieviel Strom pro Jahr auf den Verbrauch von MP3-Playern und ähnlichem geht? Wäre wirklich mal interessant.

Nachtrag, 5. Februar 2009
Da der Inhaber der Wortmarke nie auf meine eMail reagiert hat, die Sache aber dennoch eine eigene Bezeichnung braucht, benenne ich es hiermit um in "Physiovoltaik". Warum man das Verbrennen von Mist zur Stromerzeugung allerdings "Biovoltaik" nennt, wird so auch nicht klarer.

05.02.2008

Selbst ist der Coder

Da lädt man ein Wordpress-Plugin runter und sieht, dass hier und da etwas fehlt, was man gerne noch hätte.

Bisher hab ich bei sowas einfach auf die nächste Version des Plugins gewartet.

Seit Samstag nicht mehr:
Mir fehlten in dem (ansonsten wirklich guten) Plugin Sociable, mit dem man automatisch Links zu verschiedenen Social Bookmark Diensten hinter jeden Beitrag setzen kann zwei in Deutschland recht große Dienste, YiGG und Oneview.
Also dachte ich mir, so schwer kann das doch nicht sein und nahm mir die Dateien dazu einfach mal vor.

Wie erwartet gab es einen Ordner mit den Logos der Dienste, in den ich die zwei neuen Logos einfach reinkopierte.
Dann sah ich mir das eigentliche Plugin an und fand schnell zwei Stellen, an denen ein Dienst definiert wird:

Einmal in der Liste zum Plugin gehörender Dateien. Diese um zwei Einträge zu erweitern war Killefitz.
Und dann noch die eigentliche Funktion für den Link. Bestehenden Eintrag kopieren, an der alphabetisch passenden Stelle einfügen und Name, Icon-URL und erzeugten Link ersetzen. Fertig.

Es war unglaublich einfach, das hätte ich mit meinen eher oberflächlichen php-Kenntnissen nicht gedacht.
Die veränderte Version habe ich dann dem Hauptentwickler des Plugins zugeschickt und gut war. Wer dieses inoffizielle Sociable 2.5.3 für seinen Blog haben möchte findet es denn auch hier.

Das mag einfacher Kinderkram gewesen sein, aber ich bin stolz auf mich.

Das Logo von Oneview sieht übrigens so aus:

Nur in wneiger eindrucksvoll:

oneview - das merk ich mir!

03.02.2008

Moral, Integrität, Ethik und Werbung (und eine Entschuldigung)

Fangen wir mit dem letzte an, der Entschuldigung.

Soll man zwar nicht, aber das ist mir doch egal.

Das letzte mal habe ich hier Weihnachten geschrieben, etwa zur selben Zeit erfolgte auch mein letzter Beitrag in einigen Foren.
Was habe ich in der Zwischenzeit gemacht?

Abgesehen vom Studieren habe ich eine meiner Seiten, Sporle.de in die Gewinnzone gehievt: Vom knapp 1000 Besuchern im Dezember auf fast 2700 im Januar ist mE ein Erfolg, Platz 3 für das wichtigste Keyword in Google ebenso.
Die Seite ist aktueller, schneller und bietet mehr Funktionen denn je.

dafür habe ich fast jeden Tag installiert, rumprobiert, html, php und SEO gelernt und das gelernte umgesetzt.
Fast wie in den glorreichen Anfangstagen meines Studiums.

Einer der Punkte bei den Arbeiten an der Seite war Werbung: Die Seiten sollten ein wenig Geld zumindest abwerfen.
Es ist wichtig, sich darüber Gedanken zu machen, welche Werbung man schalten kann und wie das bei den Besuchern ankommt. Daher möchte ich vorstellen, was ich selber einsetze und auflisten, was ich auf jeden Fall ablehnen würde, egal wie profitabel es scheinen mag (*zeigefingererheb*):

Mein Werbemix


AdSense
Ah, AdSense, seit einiger Zeit Mutter aller Internetwerbung. Was wirst du gelobpreist und verehrt.
Ja, sogar mir bringst du Einkommen.
Genug, dass ich beim derzeitigen Verdienst in nur 10 Jahren die Auszahlungsgrenze erreiche. Nun bin ich kein Gegner von AdSense, es ist durchaus ein praktisches Hilfsmittel und da die Erlöse abhängig sind von den Besucherzahlen dürfte das bei richtig gut besuchten Seiten schon anders aussehen. Das Wachstum hielt ungefähr mit meinem Besucherzahlenanwuchs mit, ich lasse es also in Hoffnung auf bessere Zeiten drin.
Es ist nicht das Nonplusultra, aber ein nützlicher Teil des Verdienstmixes ist es immer.
Bzw. wird es in 10 Jahren sein.

Amazon-Partnerprogramm
Ich schreibe Tests, Reviews und Nachrichten über Produkte, die bei Amazon verkauft werden und biete einen Link zum jeweiligen Produkt bei Amazon.de an.
Für mich eine Einnahmequelle (wenn auch eine holprige, die Einnahmen schwanken monatlich stark), für meine Leser ganz praktisch, dass sie direkt zum Einkaufen können, wenn sie einen Artikel haben wollen.
Das Gefährliche hierbei ist natürlich, keine objektiven Tests mehr zu schreiben. Man sollte auf der Hut sein. Allzu schnell kann eine positive Kritik zu einem grauenhaften Produkt geschrieben sein, nur damit Leute auf den neben der Kritik stehenden Link klicken.
Man sollte in der Lage sein, sich vor ein Coke-Plakat zu stellen, dieses anzupreisen, sich dafür von Coke bezahlen lassen um dann eine Pepsi zu trinken.
Wer das kann, der kann gefahrlos Amazon-Partnerlinks setzen.

LinkLift
Okay, Google hat also den PageRank von LinkLift nutzenden Seiten gesenkt Und wird das möglicherweise wieder tun.
Wen interessiert das schon? Die Bedeutung von PageRank nimmt eh immer mehr ab und an den Positionen bei den Suchergebnissen hat sich nichts geändert.
Wenn Google Links verkauft (AdWords), dann dürfen andere das auch. Basta.
Und ausserdem ist der erhaltene Betrag für verkaufte Links durchaus gut, sogar etwas mehr als ich erwartet hätte.
Selbiges dürfte auch für andere Linkverkaufsplattformen gelten, teliad wäre im deutschsprachigen Raum noch zu nennen.
Wenn die Links klar als Anzeigen kenntlich gemacht worden sind (bei mir steht "Anzeigen" drüber) ist da auch nichts verwerfliches bei. Denn im Endeffekt ist fast jede Werbung im Internet ein verkaufter Link.

Admarked
Das ist eigentlich keine Einkommensquelle, sondern eine Art, diese zu nutzen:
Admarked führt dazu, dass auf einer Webseite beliebiger Text markiert werden kann (okay, normal). Wenn man fertigmarkiert hat taucht neben dem markierten text ein kleines Feld auf, in dem sich Links befinden. Diese Links führen dann zu einer Suche nach dem markierten Text bei verschiedenen Diensten wie Google, Wikipedia, amazon.de und ebay (etc.). (Wen ihr mal schaun wollte, wie das ausseht, geht auf Sporle.de und markiert einfach ein beliebiges Wort im Seitentext).
Das Geld kommt dadurch zustande, dass man bei den Links zu amazon.de, ebay etc. ein mit diesen Seiten geschlossenes Partnerprogramm nutzen kann.
Deshalb ist es auch keine eigenen Einkommensquelle: Das Geld kommt immer noch von den anderen Programmen, von Admarker selbst sieht man keinen Cent.
Für die Leser ist es nützlich, für mich auch. Die perfekte Werbeform, so sollte es sein.
Ich vermute übrigens, die Finanzierung läuft über Google: Die einzige Suche, die man nicht mit eigenen Partnerprogrammen verknüpfen kann ist nämlich Google (und Wikipedia, aber bei denen gibt es auch kein solches Programm). Da wird wohl die Partner-Kennung von Admarker drinhängen. ist zwar ein bisschen ärgerlich, halte ich aber dennoch für legitim.
Gibt es übrigens auch als Firefox-Plugin, aber dann ohne die Möglichkeit, es zu verändern. Mit diesem hat man diese Funktion dann auf allen Webseiten, die man besucht.

Hier ist meine Version davon, aber eine Warnung: Wenn ihr darüber bei amazon.de einkauft kriege ich eine Provision dafür (momentan sind Google, Wikipedia und Amazon.de drin, ebay folgt hoffentlich die Tage).
Solltet ihr mich also nicht mögen, auf keinen Fall runterladen!
Merke: Wenn ich etwas runtereladen kann, was ich nützlich finde ist das gut. Wenn ich etwas runterladen kann, was ich nützlich finde und dann damit auch noch Geld verdienen, es runtergeladen zu haben und zu nutzen, dann ist es klasse.

Banner
Ja, laufen. Nicht überragend, aber brauchbar.
Nur muss man aufpassen: Nicht zuviele, sonst ist die Seite bald gepflastert mit den Dingern. Und das sieht dann einfach scheisse aus.

Entpfehlungen


(Das Gegenteil von Empfehlungen ;-) )

Pop-Ups
Sind zum Glück mittlerweile am Aussterben, weil sie eh überall ausgeschaltet wurden.
Sie waren eine Pest um die Jahrtausendwende.
Wer in den letzten zwei-drei Jahren neu ins Internet gekommen ist, kann sich nicht vorstellen, wieviele lästige, ungefragt ausploppende kleine Fenster mit blinkenden, blitzenden, bewegten und teils sogar lauten Werbeanzeigen urplötzlich mitten auf dem Bildschirm auftauchten, sobald man eine falsche Seite (und damals gab es viele, die so warben) ansteuerte.

LayerAds
Pop-Ups funktonieren kaum noch, also hat man etwas erfunden, was genauso funktioniert, nur noch nerviger.
Wieso bin ich nur nicht davon überzeugt, dass das eine gute Idee ist?

Tonbanner
Achja, laut: Banner, die Geräusche machen oder gar Videos abspielen gehen gar nicht.
Da braucht es keine Begründung, is nich.
Wenigstens bei der Playstation-Werbung muss man den Ton erst einschalten, damit man ihn hört. Das ist okay.

IntelliTXT
Habt ihr bestimmt schonmal gesehen: Doppelt grün unterstrichene Links mitten im Text einer Webseite.
Und wenn man mit der Maus drüberfährt erscheint ein großes, fettes Pop-Up mit einem Werbelink.
Es ist langsam, es ist hässlich, es stört den Lesefluss.
Und die Hälfte der Google-Suchergebnisse zum Begriff InteliTXT besteht aus Empfehlungen und Anleitungen, wie man es abstellt. Ich glaube, das schafft sonst keine andere Werbeform.
Und das schlimme ist, solange damit Geld verdient wird wird es weiter existieren.