08.11.2011

eBook-Land: Woche 3

Und wieder eine Woche rum. Phase 1 ist angelaufen und die Vorbereitungen für Phase 2 laufen auf Hochtouren. Es wird spannend.

Phase 1: Armata und Nr. 2
Für Leser meines Blogs und meine twitter-Follower mehr oder weniger unübersehbar ist der erste der beiden gemeinfreien Einträge, Armata von Thomas Erskine inzwischen bei Amazon fürs Kindle erhältlich. Das Buch ist selbstverständlich weltweit verfügbar. Trotz Schluckauf bei Amazon: Es ist bereits seit Samstag im Verkauf, heute erhielt ich die Mail, dass es innerhalb von 36-72 Stunden reingestellt wird...
Mein Vorhaben, auf der ersten Seite der Vorschau Links auf eine Printausgabe des Buchs zu setzen hat funktioniert und diese sind nun enthalten. Gebracht hat mir das Buch bisher sagenhafte 0,30 €. Das ist aber okay. Es hat einmal eingestellt Jahre, um Geld einzubringen. Kein Grund zur Eile. Zugegeben, etwas mehr hatte ich mir da schon erhofft, aber was nicht ist kann ja noch werden.
Gemeinfreie Titel kann man normalerweise nicht auf die übliche Weise bewerben, man muss darauf hoffen, dass das Werk an sich bekannter wird und Interessierte Leser es dann suchen. Also werde ich Armata beizeiten einen Wikipedia-Eintrag verpassen. Natürlich ohne Link auf Amazon, die Funktionsweise dessen wäre die Erzeugung (Achtung, von mir selbst erfundenes fachchinesisch) die Erzeugung von Kollateralkundschaft: Kunde, die nicht direkt mein Produkt suchen, sondern nur etwas in dieser Richtung und denen ich dann (aufgrund des niedrigen Preises) das beste Angebot mache.
Der zweite Titel ist in Arbeit, aber auch hier gilt: Ich kann vorab nix sagen, weil ich verhindern will, dass mir jemand anders mit der Veröffentlichung zuvorkommt. Er sollte dieses Wochenende online gehen.

Phase 2: Entscheidung steht
Die wichtigste Entscheidung für Phase 2 (Sachbücher/Ratgeber) war ja, welche der zahlreichen Titel auf meiner Ideenliste ich hier als erste umsetze.
Diese Entscheidung ist nun gefallen. Und zu einem der Bücher kann ich sogar vorab was sagen.
Das eine ist ein Ratgeber zu einem Thema, zu dem ich gute Ratgeber schmerzlich vermisse und den der eBook-Bereich definitiv gebrauchen kann. Ich kann schonmal verraten, dass ich bei der bereits erfolgten Gestaltung des Covers ernsthafte Probleme hatte, nicht einfach loszulachen. Spätestens, als ich meinen Namen in pinker 3D-Schrift... ach, ihr werdet schon sehen.
Der Titel, den ich verraten kann ist ein Sachbuch über die ersten Amphibien. Es enthält natürlich eine kleine Besonderheit, die ich wiederum nicht verrate, aber neben dem Thema kann ich schonmal den Titel und das Cover (beides noch vorläufig) zeigen. Endlich mal ein Titel halbwegs ohne Geheimniskrämerei:


Ja, wie man unschwer erkennen kann denke ich daran, zu diesem Titel später weitere Bände zuzufügen, die sich mit anderen Schlüsselmomenten in der Evolutionsgeschichte beschäftigen. Ursprünglich wollte ich daraus ein Buch machen, dass die ersten Landgänge mehrerer Tiergruppen zeigt und quasi zum Vergleich nebeneinander stellt, aber leider ist von den ersten Landgängen der Gliederfüßer kaum etwas bekannt, von Tieren mit weichen Körpern ganz zu schweigen.
Weitere Bände würden beispielsweise die ersten Vögel, die ersten Mehrzeller, die Burgess-Fauna und natürlich das Ende der Dinosaurier thematisieren. Die Erdgeschichte ist lang und voller faszinierender Entwicklungen, vom ersten Wurm bis zum Menschen mit allem dazwischen und sogar ein bisschen darüber hinaus.
Die Amphibien sind mir wichtig, um ein Buch abliefern zu können, dass die Behauptungen der Kreationisten zu diesen Tieren entkräftigt. Denn hier haben diese Spinner leider leichtes Spiel - wer kennt schon Tierchen wie die auf dem Cover abgebildeten Tiktaalik und Greererpeton, die den Übergang zwischen Fischen und Lurchen darstellen, dessen Existenz diese Leute ja zu widerlegen suchen, weil sie nicht mit ihrem Verständnis von der Bibel übereinstimmt.

Erfahrungen als Kunde
Fangen wir mal mit dem Negativen an: Ich habe diese Woche ein Kindle-Buch versehentlich gekauft. Ich halte es für ein großes Problem bei eBooks, dass es zwar die Option gibt, diese sofort zu kaufen, aber nicht jene, sie in den Einkaufswagen zu legen wie bei nicht-virtuellen Waren. Nun gut, das Buch ist zum Glück ohnehin eines, das ich später kaufen wollte (ich wollte eigentlich auf "Zum Wunschzettel hinzufügen" klicken) und so hab ich gelernt, da wachsamer zu sein ohne dass großer Schaden entstanden wäre. Es war zum Glück nicht dieses hier: Nuclear Energy.
Ja, das ist ein eBook für 4.486,51 €. Die 51 Cent machen's.

Zu den angenehmeren Dingen: Ja, mein Bücherregal schrumpft (langsam) weiter. Diesmal hat es H.P. Lovecraft getroffen, von dem fürs Kindle eine Gesamtausgabe für 0,99 Cent erhältlich ist. Wobei das dann wirklich hart an der Grenze der Entwertung schwebt und ein höherer Preis meines Erachtens tatsächlich angemessener gewesen wäre.












Buch eBook Verbleib Grund


aussortiert, noch bei mir Sammlung sämtlicher Werke erhalten


Ein praktischer Nebeneffekt der ganzen Schreiberei die letzten Woche übrigenns: Die Zahl meiner Tippfehler hat sich deutlich reduziert.

Keine Kommentare: