28.10.2007

pingomatisch!

Schon mitbekommen?, es gibt ein neues Pagerank-Update und etliche große Seiten fallen in den Rankings bei Google ins Bodenlose.

Es gibt mehrere Möglichkeiten:

a) Ausflippen
b) SEOler auslachen
c) Puffern

a) ist langweilig, weil das im Moment jeder macht (ernsthaft, geht in ein beliebiges SEO-Forum und lest dort zum Thema "Google", es ist Wahnsinn), b) macht ihr automatisch, wenn ihr das grade eben in Klammern geschriebene macht und c) wäre die vernünftige Wahl.

Die Sache ist die: Wir wissen nicht, was die Veränderungen verursacht.
Also müssen wir sie umgehen.

Wir müssen unsere Seiten so aufbauen, dass sie ohne Google leben können (meine konnten das übrigens schon immer, ich habe 10-20%-Google-Traffic).
Wenn das zu positiven Ergebnissen bei Google führt, umso besser!

Und damit zu einem inzwischen etablierten Mittel zur Erhöhung der Präsenz einer Seite im Internet: Bloggen.

Blogs sind mit ihren RSS-Feeds und einer ganzen Reihe von neuen Suchmaschinen, die nur Blogbeiträge durchsuchen extrem präsent im Internet. Ihre Vernetzung unter einander verstärkt das noch.

Das geht aber auch ohne "richtigen" Blog.
Webseiten sind aus einer typischen Webseitenform der 90er entstanden, der Startseite mit einer Liste der letzten Aktualisierungen. Hat man eine solche, kann man damit einfach so tun, als wäre sie ein Blog.

Zunächst einmal braucht es dazu einen RSS-Feed. Wie der erstellt werden kann lässt sich hier nachlesen, ich will zum Wesentlichen kommen für alle, die das nicht mehr lernen müssen.

Okay, RSS-Feed-Erstellen gelernt, gemacht, auf den Webspace hochgeladen und in der Homepage verlinkt?
Perfekt!

Jetzt kommt das für Schreiber (und oft auch Leser) wichtigste, was man mit einem Feed machen kann: Pingen.
Biem Pingen werden einige Seiten gezielt benachrichtigt, dass ein Feed neue Mitteilungen enthält. Das sind die bereits zuvor genannten Blog-Suchmaschinen, ein paar sind auch für Nachrichten.
Die meisten Blogs wie die bei Blogspot machen das automatisch, für alle anderen gibt es...


, welches man im Übrigen unteer pingomatic.com findet.

Pingomatic nimmt den RSS-Feed und schickt eine Nachricht an alle wichtigen Blog- und Newssuchmaschinen, dass der Feed aktualisiert wurde. Macht man das regelmäßig sind die letzten Einträge immer auch über die Blogsuchen zu finden.
Diese Suchmaschinen können gar nicht anders, als die Seite dann wie einen Blog zu behandeln. Sie haben einen Feed vorliegen und an den halten sie sich.

Und da einige dieser Suchmaschinen sehr stark besucht sind (Technorati hat einen PR von 8 und ist bei Alexa unter den 300 meistbesuchten Webseiten verzeichnet) hilft das definitiv.
Und ganz nebenbei helfen die Links von Technorati unter Umständen gegen den Pagerank-Schwund.

Keine Kommentare: